Unsere systemische Arbeitshaltung bedeutet:
  • den Aufbau einer intakten Gruppenstruktur,
  • eine konsequente Einbeziehung der Eltern bzw. der Erziehungsberechtigten,
  • das Erkennen und Fördern individueller Begabungen und Interessen,
  • die Stärkung der kognitiven, sozialen und emotionalen Kompetenz,
  • eine Lebenspraxis durch Alltagserfahrungen,
  • das Erarbeiten von Konfliktlösungsstrategien,
  • die Motivationsförderung und Verbesserung der Eigen- und Fremdwahrnehmung,
  • die Vermittlung in externe Beratungs- und Therapieangebote aus dem Netzwerk der Einrichtung und
  • das "Lernen" lernen mit dem Ziel: "Lernen macht Spaß!"